Velvet Paws

Welcome

Velvet Paws

Reich der Samtpfoten

Unsere Samtpfoten

Wenn man sich eine Katze anschaffen möchte, muss man viele Dinge beachten.

Erste Gedanken

Schon vor der Anschaffung sollte man sich überlegen, ob man auch genug Zeit für seinen kleinen Tiger hat, denn Katzen brauchen viel Aufmerksamkeit. Außerdem sollte man alle im Haushalt lebenden Person dazu befragen und sich (und Partner oder Familie) auch auf eine Katzenhaarallergie testen lassen, damit es später keine böse Überaschung gibt. Sollte man in einer Mietwohnung wohnen muss auch der Vermieter befragt werden, ob das mit der Katze in Ordnung geht, schließlich sind Deutschlands Tierheime sowieso schon überfüllt! Dann sollte man sich darüber Gedanken machen, ob man lieber einen Kater oder eine Katze, eine Rassekatze oder eine Hauskatze haben möchte und wieviele Katzen es denn werden sollen. Wenn man sich für mehrere Tiere entscheidet, ist es ratsam Geschwister zu hohlen, da der "Umzug" für eine Katze sowieso schon Stress bedeutet und es schwierig werden könnte zwei fremde Katzen an ein neues Heim und an einander zu gewöhnen.
Auch der finanzielle Aspeckt sollte beachtet werden, da im Laufe eines Katzenleben so einige Kosten zusammen kommen: Futter, Katzenstreu, Tierartzt, Spielzeug, Kratzbaum, Näpfe, Katzentoilette usw...
Außdem sollte man im vorhinein abklären, wer sich um die Katze kümmert, wenn man mal im Urlaub oder Krank ist.

Woher?

Von wo man sich die Katze abholt sollte auch genau überdacht werden.
Hat man sich für eine Rassekatze entschieden, sollte man sich erst einmal bei mehren Züchtern umsehen. Es ist auch Ratsam sich zu erkundigen, ob diese Züchter in einem Verein sind, denn leider wollen viele Leute mit Rassekatzen das große Geld machen und welche Tierfreund will schon einen Menschen unterstützen, der sich nicht um das Tier sondern nur ums Geld kümmert. Außerdem sollte man sich auch nach Papieren erkundigen, denn nur ein seriöser Züchter darf sie ausstellen. Natürlich kann man sich auch im Freundeskreis umhören, vielleicht gibt es irgendwelche Empfehlungen.
Möchte man eine Hauskatze kann man sich auch auf Bauernhöfen in der Umgebung umhören dort bekommt man ein Kätzchen öfter mal umsonst. 
Außerdem kann man sich auch im Tierheim und in Katzenschutzvereinen umhören. Dort gibt es viele Katzen, die ein liebes zu Hause suchen.
Egal für was man sich entscheidet, sollte man immer auch auf das eigene Bauchgefühl achten!
Wenn man die richtige Katze vor sich hat, dann merkt man es sofort.

Die Ankunft

Hat man sich dann für einen Stubentiger entschieden ist es wichtig ihn am Anfang nicht zu überforden, in den man ihn ständig herumzieht und trägt. Die Katze braucht gerade in den ersten Tag Zeit um sich einzugewöhnen. Eine neue Umgebung, neue Gerüche, neue Menschen! Das ist für so ein kleines (oder auch schon erwachsenes) Tier ganz schön viel auf einmal. Der neue Besitzer muss der Katze gegenüber nun sehr viel Einfühlungsvermögen zeigen und ihr die Chance geben den "Ersten Schritt" zu machen, also diejenige zu sein, die auf den Besitzer zugeht, nicht andersrum.  Wann dies geschieht, ist von Katze zu Katze sehr verschieden, einige brauchen Wochen, ander ein paar Tage und es gibt auch welche, die schon nach wenigen Minuten kuscheln wollen. Katzen sind nun einmal genau so individuel wie wir Menschen. Darum solle man auch nicht beleidigt sein, wenn die Katze ihre Zeit braucht, bis sie ihren neuen Besitzer akzeptiert bzw, bis zwischen bein ein Vertrauensverhältnis entsteht.
Schon bald wird sich die Geduld gelohnt haben und man wird erkennen, das eine Katze eine riesige Bereicherung ist, die einem das Leben sehr verschönert!

10.7.07 11:20
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de