Velvet Paws

Welcome

Velvet Paws

Reich der Samtpfoten

Unsere Samtpfoten

Pascha

Der rote Kater

Ich nehme mal an, dass die Grundvoraussetzung dafür eine Katzenwebsite zu machen die Liebe zu Katzen ist. Darum habe ich mich entschieden, dass nicht nur das Team dieser Seite sich hier vorstellt, sondern das wir euch auch etwas über die Quellen unserer Inspiration zu dieser Seite erzählen. In diesem Kapitel geht es um mein kleines "Monster" Pascha. Warum ich ihn gerne Monster nenne?

Weil er wie man auf dem Bild ganz gut sehen kann ein wunderschönes "M" auf der Stirn hat und weil er ein totales Schmusemonster sein kann. Allerdings kann er auch ganz anders. Mein süßer ist nämlich eine sehr aktive Katze. Schon am frühen Morgen rennt und springt er wie ein Wilder durch die Wohnung, was manchmal den Nebeneffeckt hat, dass der ein oder andere Stuhl auf dem Boden landet, die Sofakissen im ganzen Zimmer verteilt sind und der Teppich etwas verrutscht ist. Naja, das kann zwar nerven, wenn man ihn allerdings sieht wie glücklich er beim Toben aussieht, kann man ihm auch nicht wirklich böse sein. Mein "Kleiner" hatte keinen sehr schönen Start ins Leben. Erst wurde er zusammen mit seiner Schwester zu früh von seiner Mutter getrennt. Dann kam er mit seiner Schwester zu dem Mitbewohner meines Ex-Kollegen, wo er immer nur vernachlässigt wurde, während seine Schwester total verwöhnt wurde. Nach einiger Zeit haute diese Mitbewohner einfach ab, weil er von der Polizei gesucht wurde und ließ meinen Ex-Kollegen mit seinen eigenen Katzen, Paschas Schwester und Pascha einfach sitzen. Daruf hin hat er die zwei Katzen weggeben, wobei Paschas Schwester zu einem anderen Arbeitskollegen kam, der sie allerdings nicht behalten hat (ich weiß nicht wo sie letztendlich gelandet ist) und Pascha kam zu einer Arbeitskollegin, die bereits zwei Katzen hatte, mit denen sie total überfordert war und für die sie auch nicht genug Geld hatte. Ihr könnt euch vorstellen, wie es dem armen Kerl dort ergangen ist. Er wurde die meiste Zeit in den Garten abgeschoben, da er sich mit den andern beiden Katzen nicht verstand, bekam kaum zu fressen und keine Streicheleinheiten. Als ich meine damalige Kollegin einmal besuchte, habe ich mich dazu entschlossen, den armen Kerl mitzunehmen, obwohl ich eigentlich erst wieder eine Katze wollte wenn ich wieder eine größerer Wohnung hatte, aber mein Mitleid gewann die Überhand und ich nahm ihn wirklich mit. Meine Wohnung war echt ein bisschen klein für ihn und ich wohnte mitten in der Stadt und konnte ihn also auch nicht rauslassen und trotzdem blühte er total auf. Anfangs wollte er von früh bis spät nur gestreichelt werden. Er hing an mir wie eine Klette. Mit der Zeit allerdings wurde er selbstständiger und selbstbewusster. Als ich dann meinen Freund kennenlernnte verwunderte mich mein Katerchen total. Normalerweiße war er Männern gegenüber immer total agressiv, da er alles schlechte im ersten halben Jahr seines Lebens nur Männern zu verdanken hatte. Sein erster Besitzer, hat ihn geschlagen und getreten. Als er jedoch meinen Freund zu ersten Mal sah, war es sozusagen Liebe auf den ersten Blick. Er ließ sich sogar gleich streicheln, obwohl er sich von Fremden zuvor nie anfassen lies. Dies zeigte mir auch, dass ich Männertechnisch gesehen die richtige Wahl getroffen hatte, da ich mich auf den Instinkt meines Katers immer verlassen konnte. Mir kommt es manchmal so vor, das er schlechte Menschen sofort erkennt. Einige Zeit später zog ich mit meinem Freund zusammen. Nun kann sich mein Katerchan auf 80 qm austoben und hat sich seit dem auch ganz schön verändert. Er ist kein bisschen anhänglich mehr und gekuschelt wird nur noch wenn er Lust hat. An meinem Freund hängt er nach wie vor total (gerade liegt er auf seinem Computertisch und schaut ihm beim Zocken zu). Ok er ist auch um einiges wilder geworden. Aber da er jetzt den ganzen Tag nur noch am schnurren und am spielen ist, nehme das bisschen Chaos, das er veranstalltet gerne in Kauf.
Pascha ist vor kurzen zwei Jahre alt geworden und hat in seinem kurzen Leben schon viel schlimmes erlebt. Dafür hat er sich echt super entwickelt. Als ich ihn bekommen habe war ein vernachlässigtes, abgemagertes und sehr liebebedürftiges Kerlchen und nun, eineinhalb Jahre später ist aus ihm ein stolzer und selbstbewuster Kater geworden.

Er ist sehr, lernfähig. Ich hatte ihn keine zwei Tage und er wusste wie man eine Tür öffnet. Er hatte auch ganz schnell raus, wie man Schubladen und Schränke öffnet (sogar welche, die er nur aufkriegen kann wenn hoch springen, sich an den Griff hängen und dann nach außen schwingen muss). Es vergeht kein Tag, an dem er nicht irgenetwas macht, das mich zum Lachen bringt. Ich habe es bis heute keinen Tag bereut, ihn damals mitgenommen zu haben. (Auch dann nich wenn ich um 5 Uhr morgens mit Plüschmäusen beworfen werde, weil der Kater spielen will.) Ich liebe meinen Kleinen über alles und würde ihn niemals wieder hergeben.

 Mehr über Pascha findet ihr im Mitgliederbereich.

Dark Angel am 14.7.07 12:15


[erste Seite] [eine Seite zurück]

Gratis bloggen bei
myblog.de